• 01
  • 02
  • 03
  • 04

Lösungen für einzelne Zähne

Wenn ein einzelner Zahn fehlt, stellt sich die Frage ob die Lücke mit einer Brücke oder mit einem Implantat mit Krone geschlossen werden soll.

 

Das betrifft auch fehlende Einzelzähne in einer Reihe. Zwei Lösungen stehen grundsätzlich zur Verfügung: die Brücke oder die Zahnkrone. Welche dieser beiden Alternativen ist besser?

 

zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, wie eine Zahnlücke entstehen kann.

 

Der Verlust eines Zahnes ist eine unangenehme Erfahrung, und kann begründet sein in Parodontitis, Karies, Absterben des Zahnnervs (Pulpanekorse) oder zum Beispiel durch einen Unfall. Je nach Veranlagung können Zähne auch auf natürlichem Wege fehlen in dem sie von vornherein nicht angelegt wurden. Davon sind die oberen kleinen Schneidzähne oder untere Backenszähne am häufigsten betroffen.

Warum müssen Zahnlücken geschlossen werden?

Unabhängig vom ästhetischen Standpunkt sind offener und auffällige Zahnlücken mit Nachteilen verbunden: viele Menschen haben Hemmungen zu reden oder offen lachen, was zu einer Einschränkung im Umgang mit anderen Menschen führt. tatsächlich ist man auch mit einer Zahnlücke nicht mehr in der Lagev der Schneidezähne) abzubeißen. den Kieferknochen wird durch die Lücke und den fehlenden Gegendruckseffekt, andere Zähne beginnen zu wandern. So können zum Beispiel Nachbarzähne in die Lücke hinein oder ein gegenüberliegender Zahn wächstin die Länge aus dem gegenüberliegenden Kiefer heraus.

auch das Kiefergelenk und die am Kaufvorgang beteiligten Muskulatur kann dadurch negativ beeinträchtigt werden. Zusammenbiss gestört werden. Zähneknirschen oder Schmerzen können die Folge sein. das kann im weiteren Sinne auch zu Schulterschmerzen, Haltungs Problemen und häufigen Kopfschmerzen führen.

Pro und Contra einer Brücke

ein klarer Nachteil einer Zahnbrücke ist, dass die Nachbarzähne der Zahnlücke abgeschliffen werden müssen. Kronen werden auf die geschliffenen Zähne zementiert und sie werden durch so genannte Brückenglieder miteinander verbunden. Die Brücke ist festsitzend und damit nicht herausnehmbar, was in punkto Pflege ein weiteres Problem ist, da sich Beläge unter den Brückengliedern ansammeln. Im Bereich der überbrückten Zahnlücke kann der Kiefer aufgrund des mangelnden Gegendrucks ungünstig beeinflusst werden.

 

Auf der anderen Seite lässt sich eine Brücke im Vergleich zu einem Implantat mit Krone deutlich schneller herstellen, da sie nach ca. 14 Tagen einsetzbar ist. Implantate können durch die Einheilungsphase bis zu sechs Monate Wartezeit mitbringen. Es ist kein operativer Eingriff notwendig und es besteht kein Risiko dass ein Implantat nicht einhalten könnte. Zudem sind die Kosten meistens geringer.

Pro und Contra eines Implantats

um ein Implantat einzubringen ist meistens ein kleinerer operativer Eingriff nötig. Je nachdem in welchem Bereich des Kiefers das Implantat eingesetzt werden soll kann es sich um einen komplexeren Eingriff mit zumindest seltenen Komplikationen entwickeln. Es besteht ein 5%iges Risiko dass ein Implantat nicht korrekt einheilt. wenn nicht genügend Knochensubstanz im Kiefer des Patienten besteht, können Implantate nur mit großen zusätzlichen Aufwand eingesetzt werden. Eine Behandlung mit einem Implantat dauert zudem üblicherweise wesentlich länger als das Einsetzen einer Brücke, da das Implantat fest im Kiefer des Patienten verwachsen sein muss bevor eine Kronauer auf das Implantat gesetzt werden kann. Zudem sind die Kosten in der Regel höher als bei einer Brücke.

 

Ein großer Vorteil für die Behandlung ist, dass im Vergleich zu einer Brücke keine Nachbarzähne beschliffen werden und damit keine unwiederbringliche Zahnsubstanz verlorengeht. ein Implantat mit Krone fühlt sich exakt an wie ein gewachsener Zahn optisch nicht auszumachen. Auch die Pflege des Implantats mit Krone ist wesentlich einfacher und gründlicher. Grundsätzlich halten Implantate mit Kronen auch wesentlich länger.

Entscheidungskriterien

grundsätzlich empfehlen wir die Verwendung eines Implantat mit Krone, wenn die Zähne neben der Lücke absolut gesund sind und der Kieferknochen eine ausreichende Stabilität und Qualität aufweist. bei sehr stark gefüllten Nachbarzähnen wird sich die Brücke als bessere Lösung erweisen, da die beschädigte Zahnsubstanz selbst durch die Brücke stabilisiert wird und das Gesamt Konstrukt der Zahnreihe besser erhalten wird. Bei der Entscheidungsfindung werden wir als Ihr Zahnarzt Ihnen gerne mit einer individuellen Untersuchung und unter Berücksichtigung der persönlichen Zahngesundheit eine Empfehlung geben.