• 01
  • 02
  • 03
  • 04

Persönlicher Zeitplan

Planen Sie Ihre Implantion vorausschauend
Planen Sie Ihre Implantion vorausschauend

Wie sieht der Zeitplan für eine Implantation aus? Je nach Umfang des geplanten Zahnersatzes und des operativen Aufwandes beim Einsetzen der Implantate müssen Sie insgesamt mit drei bis zwölf Monaten rechnen.

Bei guter Situation und optimalen Voraussetzungen ist auch eine sofortige oder frühe Belastung auf das Implantat möglich. Diese Vorgehensweise ist aber meist mit einem erhöhten Risiko des Implantatverlustes verbunden.

 

Zum Behandlungsumfang gehören: die ausführliche Beratung mit Besprechung aller Möglichkeiten, die allgemeine Befundaufnahme, die Erstellung eines Heil- und Kostenplanes, die Anamnese (Liegen besondere Krankheiten des Patienten vor?), die Planung des gewählten Zahnersatzes auf Implantaten, die Röntgenaufnahmen, der OP-Termin, die Einheilphase, die Abdrucknahme und das Anfertigen und Einsetzen des definitiven Zahnersatzes.     

 

Abläufe und Zeiten

Beratung
Befundaufnahme, Anamnese, Vorbehandlung, Planung: 3-4 Wochen.

Sehr wichtig: Eine evtl. zuvor bestehende Parodontitis (Entzündung des Zahnfleisches) muss unbedingt beseitigt werden

  • Prophylaxe- oder Parodontitis-Termine
  • Implantat-OP
  • Entfernung der Fäden: nach 7-10 Tagen
  • Einheilzeiten:
    • Unterkiefer: ca. 3 Monate
    • Oberkiefer: ca. 3 Monate


Die genannten Zeiten sind sehr von der Knochenqualität und den operativen Maßnahmen abhängig. Z. B. erhöhen sich die Einheilzeiten bei einem aufwendigen Knochenaufbau um ca. 6 Monate. Dieser Wert muss dann zu den anderen addiert werden

  • Abdrucknahme für die Modellherstellung nach 10-14 Tagen
  • Anfertigung der zahntechnischen Arbeit in ca. 2-4 Wochen